Alle sind glücklich, wieder unter einem Dach zu sein. „Clay Together“ heißt das Motto eines großen Schulfestes, das viel Resonanz in der Öffentlichkeit erzielt.

Im April 1991 beginnen die Austauschprogramme mit der Benjamin Franklin Highschool in New Orleans, daneben gibt es Kontakte mit Schulen in Oslo, Danzig und in der Neuköllner Partnerstadt Usti nad Orlici, später auch mit Finnland.

Die Anmeldezahlen für die Clay-Schule gehen rapide nach oben. Mitte der 90er Jahre erreichen sie einen Rekordwert von fast 400 Anmeldungen für 240 Plätze.

Im Schuljahr 1993/94 beginnt der Schulversuch zur gemeinsamen Unterrichtung von behinderten und nichtbehinderten Schülern in der Kooperation mit der Martin-Lichtenstein-Schule. Wulf Niepold leitet gemeinsam Renate Stechert, mit einer Kollegin der Lichtenstein-Schule die erste Integrationsklasse der Clay-Oberschule. Für die Betreuung der Kinder stehen pro Klasse etwa 20 (!) Zusatzstunden zur Verfügung.

Im Oktober 1993 erhält die Schulgarten AG Auszeichnungen und baut einen großen Schulteich mit großzügiger Unterstützung durch Neuköllner Betriebe und tatkräftigem Einsatz der Eltern.

Im März 1995 erreicht die Clay-Schule ihren größten sportlichen Erfolg: Die Jungenstaffel erzielt einen sensationellen vierten Platz im Skilanglauf beim Bundesfinale des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“.

Am 23. Juni 1995 feiert die Schule mit einem großen Schulfest ihren 20. Geburtstag.

Kontakt

Clay-Schule
Bildhauerweg 9
12355 Berlin

Tel:   660 040
Fax:  660 04200

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Unterrichtszeiten

1./2.   08.00 - 09.30 Uhr

3./4.   09.45 - 11.20 Uhr

5./6.   12.05 - 13.40 Uhr

7./8.   13.45 - 15.20 Uhr

9./10. 15.25 - 16.50 Uhr

 

JSN Solid template designed by JoomlaShine.com